15
Aug
2006

Der Betrug

Wo fängt der Betrug an? Fängt er im Kopf an? Wenn wir uns vorstellen wie es wäre mit jemand anderem? Wenn wir uns vorstellen, wie es wäre, die Haut von jemand zu berühren, ihn/sie zu küssen, zu halten oder gar mehr? Wir sind dann mit unseren Gedanken nicht treu und wenn wir ehrlich sind fehlt nur die Gelegenheit und der Mensch um den Betrug physisch zu vollziehen. Oder braucht es doch mehr?

Da ist der Reiz ohne Konsequenz. Es ist ein Konsum von Gefühlen die nicht einem gehören sondern jemand anderem. Man schleicht sich in ein Leben, dass man gar nicht will. Man ist Besucher im Herzen eines Menschen, dessen Herz man nicht besitzen will sondern entflammen. Für einen Augenblick, einen Moment nur. Es geht um das Begehrt sein. Das einmalige, das verbotene. Es geht nicht um die Ewigkeit. Denn die haben wir schon.

Natürlich habe ich schon betrogen. Dann wenn mir das Gefühl fehlte. Dann wenn ich zum Möbelstück in einem Leben wurde. Zur Selbstverständlichkeit. Ich tat es. Ich gestand alles und verliess das Leben welches ich nicht mehr wollte, weil es mich nur noch ankotzte. Es war einfacher jemanden zu verletzen als einfach so zu gehen. Denn wenn ich ging war ich die Stärkere und kam dem anderen zu vor mich zu verlassen. In Wahrheit war ich feige. Doch diese Einsicht kam erst viel viel später.

Der Betrug fängt immer zuerst im Kopf an, sage ich. Den dort ist der Gedanke frei. Dort erreicht uns niemand ausser der Wunsch nach etwas oder jemandem. Wir haben jedoch die Wahl es beim Gedanken zu belassen. Und ersparen uns so das Unglück unglücklich zu sein und Welten zu zerstören.

Nein, ich habe niemanden betrogen. Und ich wurde nicht betrogen, ersprart mir also emails mit dieser Frage. Aber ich mache mir nunmal Gedanken um alles. :-)

Themen des Nichts

In der zwei Zimmer Agentur wird oft und vor allem gerne über das Wetter geredet. Ausführlich und intensiv. Nicht einfach nur,
"heute ist nicht schönes Wetter". Nein, da wird diskutiert. Wieso es so ist, wie die Tendenz den sein könnte und wieso auch nicht.

Es ist faszinierend beim nichts sagen zu zuhören. Dabei zu sitzen und sich zu Fragen, und was geht noch in den Köpfen der Menschen ab? Ich mache mir nie Wetter Gedanken. Ich trage aus Prinzip ,wie es ein guter Engländer tut, einen Regenschirm in meiner Tasche.

Yes!

Gestern hätte ich den Pöstler geküsst, wenn ich zuhause gewesen wäre als er kam. Aber, ich war in der Zwei Zimmer Werbeagentur und habe gearbeitet.

Der Pöstler brachte mir meine heilige Fracht; Die Robbie Tickets und nur deshalb hätt ihn ihn abgeknutscht vor Freude ;-)
Icon
<br />

Taylors Vintage - Das Leben ist eine Baustelle

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Contact

taylors_vintage@yahoo.com

Status

Online seit 4879 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 12. Apr, 15:33

Fürs Ohr

Fürs Hirn

Jeffrey Eugenides
Die Selbstmord - Schwestern.

Archiv

August 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 5 
 6 
12
13
19
 
 
 
 

Briefe
Die wilden Kerle
Gefuehl
Gesellschaft
Hausfrauentratsch
Musik
Situation
Zitat
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren