18
Aug
2009

Schein und Sein

Wan kennt man einen Menschen wirklich? Wenn man mit ihm zusammen lebt? Wenn man ihn jeden Tag sieht? Wenn man befreundet ist? Oder gar nie?

In der letzten Zeit habe ich einfach gemerkt, dass das was man zeigt nie wirklich das ist, was man Wahrheit nennt. Ich habe Dinge vernommen welche mich erschreckten, sprachlos machten und welche in mir die Frage aufwarfen; wie reagiert man als Umfeld?

Da ist eine Frau, wie oft habe ich sie gesehen? Fast täglich. Wir sprachen, wir lachten, wir sahen den Kids beim spielen zu. Doch nie hatte ich auch nur den Hauch einer Ahnung das sie fast täglich von ihrem Mann verprügelt wird. Das ihre Kids Angst vor ihrem Vater haben. Und das die schicke Sonnenbrille, die sie oft auch bei Nichtsonnenschein trug - seien wir ehrlich, es ist trendy - bei ihr nicht ein modischen Accessoire war sondern Tarnung damit man manchmal die blauen Flecken nicht sieht.

Da ist diese Frau, wie oft habe ich sie gesehen? Fast täglich. Wir sprachen, wir lachten, wir sahen den Kids beim spielen zu. Wie war ich erstaunt als man mir erzählte, dass die Polizei sie eines morgens abholte. Seither die Fensterläden dicht sind, der Briefkasten überquilt und niemand weiss was aus ihr wurde.
Sie war immer ruhig, war irgendwie ein wenig auserhalb, auch in der Menge. Unscheinbar, schüchtern, zurückhaltend. Und jetzt? Eine Familie am zerbrechen die so harmonisch wirkte nach aussen.

Da ist diese Frau, ich sah sie fast täglich. Und ich weiss, dass ihr Mann keinen Job mehr hat und sie alles dafür tun das niemand es erfährt. Ich weiss zuviel von ihnen ohne es zu wollen. Und sie tun alles um es geheim zu halten. Doch ist es heutzutage eine Schande ohne Arbeit zu sein? Ich denke nicht. Doch sie lügt weiter. Redet von Ferien, von Lernen für die Schule, davon wie schön doch alles ist.

Meine Lieben, wir alle sehen den Menschen um uns herum zu. Doch was wir sehen entspricht nicht immer dem Sein sondern ist oft nur Schein. Hinter einem Lächeln kann Trauer liegen, hinter einer Stille ein Abgrund.

Meine Freundin sagte heute einen traurigen und doch so schönen Satz: "Manchmal ist sie so weiss im Gesicht, so als wäre sie tot". Vielleicht stirbt man wenn man täglich verprügelt wird innerlich und dennoch sieht man es aussen nicht........

Trackback URL:
http://taylors.twoday.net/stories/5885584/modTrackback

momente - 18. Aug, 22:33

Traurig, aber wahr.

Manchmal wäre es toll, wenn man die Worte fände, das anzusprechen, was eigentlich nicht sein darf. ...

Viel würden wir verändern.

Taylors Vintage - 29. Aug, 07:38

manchmal wärs wohl am klügsten einfach zu sagen wie's ist. Ohne eine Lüge aufzubauen. Aber es ist wohl den meisten peinlich zuzugeben wie ihr Leben hinter der Fassade abläuft. Dabei sind wir alle nicht perfekt und haben alle unsere Sorgen, Nöte und Ängste.
Icon
<br />

Taylors Vintage - Das Leben ist eine Baustelle

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Contact

taylors_vintage@yahoo.com

Status

Online seit 4690 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 12. Apr, 15:33

Fürs Ohr

Fürs Hirn

Jeffrey Eugenides
Die Selbstmord - Schwestern.

Archiv

August 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Briefe
Die wilden Kerle
Gefuehl
Gesellschaft
Hausfrauentratsch
Musik
Situation
Zitat
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren