Briefe

15
Okt
2006

Deutschland, deine Kinder!

Liebes Deutschland

Gross bist du. Ein Land das immer wieder aufstand wenn es in die Knie gezwungen wurde. Ein Land, revolutionär, denn es wir geführt von einer Frau. Aus dir kommen die grössten Künstler, Dichter und Musiker. Die Welt war zu Gast bei dir. Doch bei all deinem Glanz hast du übersehen, dass jemand leidet. Sehr leidet und keiner schaut hin. Es sind die Unschuldigen. Die Kinder. Sie werden misshandelt und missbraucht von den eigenen Eltern. Sie werden gefoltert, ihnen wird keine Liebe gegeben und ihre stummen Schreie hört niemand. Nicht einmal du. Doch deine Aufgabe ist es, auf diese kleinen unschuldigen Wesen aufzupassen. Wieso tust du es nicht? Wieso siehst du nicht hin? Sind die Wirtschaft und die Politik wichtiger als das Wohl deiner Zukunft?
Einst schrieb ein Werber "Wir sind Deutschland!" Wenn ihr so vereint seit und alle hinter dir stehen, wieso haltet ihr dann jetzt nicht zusammen? Wer ist "Wir" und wieso schaut "Wir" nicht hin?

Lass nicht mehr zu, dass diese Menschen ihre Kinder so quälen. Schau nicht mehr weg. Mach deine schönen Augen auf und streck ihnen die Hand entgegen. Denen die Leiden soll sie helfen, die welche ihnen das Leid zufügen sollen deinen Zorn spüren. Doch reagiere nicht mit Gleichgültigkeit. Den sie schaffen es nicht alleine. Ich muss jeden Tag lesen, das wieder ein Kind im Alter von sieben Wochen, 1, 2 oder 4 Jahren stirbt weil es nicht Kind sein darf, weil seine Eltern es nicht lieben. Schütze diese Wesen und bestraffe die Täter. Härter als bisher. Denn sonst werden viele den Respekt vor dir verlieren. Wir waren zu Gast bei Freunden dieses Jahr und nicht bei Menschen die ihre Kinder hassen!

Es wird Zeit aufzuwachen, hinzusehen und zu handeln.

Mit besten Grüssen
Taylors Vintage

22
Aug
2006

Die Grosse Pause

Der Beny (Styger) ist ja einer meiner liebsten Leser hier. Den er ist wohl der einzige den ich hier namentlich erwähne. Jedenfalls meldete sich Beni "the pause" pünktlich zum kantonalen Schulstart bei mir. Die Grosse Pause sozusagen.

Lieber Beni

Da Du ein Blog Neuling zu sein scheinst folgendes: Kommentare posten ist was lässiges. Es macht Spass seinen Witz und Esprit niederzuschreiben und sich dabei grinsend selbst auf die Schulter zu klopfen. Hat man noch ne iCam kann man sich dabei noch Fotografieren oder noch besser Filmen und kann es mit Freunden dann anschauen.
Auch gut kommt, wenn man dabei innere Mantras vom Stappel lässt. Ich versteh solche Gefühlsregungen irgendwie. Das Internet ist doch eine sehr reale Sache.

Aber Beni, posten ist nur dann lustig, wenn mans gleich tut und nicht nach zwei Monaten auf einen post antwortet. Das ist unspontan und keiner wird es lesen. Man will nur das aktuelle lesen und nicht was vor zwei Monaten abging und wer jetzt hier wenn gedissed hat im comment und so. Also war dein letzter Kommentar leider etwas zu spät. Es hat sich sicherlich um eine menthale Kunstpause gehandelt. Lustig sein ist manchmal eben eine Frage der Zeit und Spontanität kann auch nach drei Monaten hervor treten.

Aber trotzdem. Welcome back Beni. Wir haben dich hier schon fast vergessen. Bekanntlich kommen die grossen Aufritte immer dann wenns keiner erwartet. Darum schreibe ich hier das zeugs, damits auch einer bemerkt ;-)

Herzlichst
Taylor

8
Jun
2006

Beni und die Flasche

Lieber Beni

Fortuna ist wohl nicht ganz auf deiner Seite. Erst kriegst du von mir hier Schelte und dann stürzt sich das 20Minuten auch noch auf dich. Ich dachte ja, ich hätte dich seit der Mail gestern exklusiv hier auf meiner Site, doch falsch gedacht. Seit heute ziert dein Name viele Blogs.

Aber was hast du wieder gemacht? Im Eifer des Gefechts hättest du ne Flasche zerdeppert die für unseren zukünftigen Helden, den Winkelried des Fussballs, Köbi Kuhn bestimmt war. Beni, also echt. Wenn schon Fettnapf dann richtig oder? Dafür kennen dich jetzt auch die nicht TeleZüri watcher. Dein Name ist bekannt. Und ich hoffe der tobende Fussballmop wird dich nicht lynchen für diese Aktion.

Echt Beni, pass doch besser auf. Ich weiss, dass ich schrieb, dass du knapp am Kult vorbei gerauscht bist. Aber musste es für den Kult gleich so ne Aktion sein? Wenn schon dann richtig gell, hast du gedacht und dort zugeschlagen wo's keiner erwartet hat. Unsere Nati ist momentan Volksgut, da ist so ne Aktion lebensgefährlich.

Beni, falls ich dir während der WM irgendwo in Zürich begegnen sollte, lad ich dich auf ein Bier ein. Wer so ne Aktion durch gibt kann Sympathisanten gebrauchen. Beni, ich bin erschüttert...

Grüsse
Taylors Vintage

6
Apr
2006

...

Mein lieber....

jetzt, da du in Besitz dieses Links bist und jederzeit lesen kannst, was ich hier zum besten gebe eine kleine Anleitung.

Nimm nicht alles zu ernst was ich hier schreibe. Auch nicht immer für bare Münze. Es ist ein Blog.

Ich bin wohl manchmal etwas sarkastisch und manchmal ein wenig ironisch. Man möge mir dies verzeihen ;-)

Viel Spass, was immer du hier finden wirst.
Icon
<br />

Taylors Vintage - Das Leben ist eine Baustelle

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Contact

taylors_vintage@yahoo.com

Status

Online seit 4632 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 12. Apr, 15:33

Fürs Ohr

Fürs Hirn

Jeffrey Eugenides
Die Selbstmord - Schwestern.

Archiv

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Briefe
Die wilden Kerle
Gefuehl
Gesellschaft
Hausfrauentratsch
Musik
Situation
Zitat
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren